19.05.2012

Rezension zu "Das Land der verlorenen Träume" von Caragh O'Brien

Caragh O'Brien - Das Land der verlorenen Träume (Bd 2) 

ISBN: 978-3-453-26728-2
eBook
€ 13,99 [D]
| CHF 18,00
Erscheinungstermin:
20. Februar 2012
Sei stark und mutig, Gaia!

Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Alles wurde ihr genommen – sind doch ihre Eltern ermordet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden, und die zerstörte Welt, in der sie lebt, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie zunächst gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia erst die Schwester und dann auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schließlich besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt – und sie stellt sich ihrem Schicksal, ihrer Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten Liebe …

Ich hatte bei dem Buch das Gefühl, dass die Autorin gewissermaßen in der Klemme sitzt. Ließ sie doch ihre Protagonistin in Band 1 erfolgreich aus der Enklave fliehen, doch was nun? Die Leser wollen mutmaßlich mehr dystopische Gesellschaftsformen, also bekommen sie hier gleich die nächste aufgetischt. Und Gaia stolpert demnach von einem Unglück in das Nächste.

Es war schon interessant mal eine von Frauen dominierte Gesellschaft aufgezeigt zu bekommen, aber wirklich authentisch kam es für mich nicht rüber. Es wirkte alles zu unglaubwürdig. Tausende Männer lassen sich unterdrücken, einfach so?
Aber na gut, nehmen wir es einfach als gegeben. Trotzdem hat mich die Story nicht überzeugt.

Allem voran lag es an dem Verhalten beider Protagonisten.
Gaia hat mich regelrecht genervt. Heute hü, morgen hott und alles unter dem Deckmäntelchen der Aufrichtigkeit. *gähn*. Ich hatte den Drang sie zu schütteln.
Ja ich weiß, sie ist noch ein Kind. So gesehen kann ich ihr auch sicher die ein oder andere Verhaltensweise nicht übel nehmen. Aber andererseits ist sie so erhaben über vielen Dingen und mischt in der Welt der Erwachsenen mit, dass ich wiederum nicht darüber hinwegsehen kann.
Und Leon... sein Verhalten drehte sich wie das Fähnlein im Wind. Mal hasserfüllt, dann plötzlich wieder unsterblich verliebt. Och nöö!
Und erst die beiden miteinander. Also mir kam es so vor, als müsse die Autorin die Beziehung unbedingt über das Buch strecken, schließlich soll es ja eine Trilogie werden.
Warum nur? Meiner Meinung wäre hier 'weniger ist mehr' deutlich angebrachter.
Mir fehlte sehr die Verbundenheit, ja man kann sagen, in diesem Buch stimmt die Chemie zwischen den beiden einfach nicht. Empfand ich als traurig und störend. Das hat die Autorin für meine Begriffe auch bis zum Ende nicht hinbekommen, so dass ich für ihre Beziehung nichts empfinde, was diese in meinen Augen nichtig macht.

Das Ende des war genauso vorhersehbar wie der Rest. Spannung kam während des ganzen Buchs keine auf. Es war durchaus sehr gut lesbar, trotzdem hatte ich zwischendurch das Verlangen zu pausieren.

Meine Empfehlung:
War das erste Buch für mich noch sehr gut, flacht dieses deutlich ab und ich vergebe dafür nur noch gelangweilte 3 Sterne.
Sicherlich empfehlenswert für die Leser des ersten Bandes, mit der Hoffnung auf einen besseren 3. Teil.


Kommentare:

  1. Hach ja, der zweite Band ist wirklich eine traurige Fortsetzung. Ich fand das erste Buch so klasse und war hiervon auch richtig enttäuscht. Hoffentlich kriegt die gute Frau im dritten Teil wieder die Kurve ;o)

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  2. Ashes soll nicht nur sehr gut sein. Ashes IST seeeeehr gut., aber auch nichts für schwache Nerven. ^.^ Ich liebe das Buch und kann es kaum abwarten, dass Band 2 erscheint.

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Niniji,
    Oh nein! Wirklich schade, dass das Buch dich so gar nicht wirklich überzeugen konnte :(
    Ich fand es sogar noch besser als Band 1. Hmm gerade den Konflikt zwischen Gaia und Leon fand ich gelungen. Ich konnte ihn sehr gut verstehen auch seine zwiespältigen Gefühle hat er doch einiges für sie in Kauf genommen :) ich hoffe "Die Bestimmung" wird dir besser gefallen ^^
    Lg, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich verstehe schon, dass er sauer auf sie ist - zu recht! Aber dann so schnell wieder einzuknicken...hm... Und sie stammelt praktisch das ganze Buch bei jedem Mann (überspitzt ausgedrückt) um Entschuldigung und hintergeht ihn auch noch!
      Ich an seiner Stelle hätte das nicht so einfach abgetan.
      Aber na gut, wie gesagt, ich hoffe auf einen besseren dritten Band ;)

      Löschen
  4. Hmm, jetzt bin ich doch etwas im Zwiespalt. Mich hatte der 1. Band nicht so richtig überzeugen können, ich hatte allerdings auf eine Steigerung im zweiten gehofft.
    Dennoch prima Rezi. ;o)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, weiß auch nicht was ich dir raten soll. Ich zb fand den ersten Band sehr gut.
      Allerdings finden auch echt viele Band 2 super... Vielleicht bin ich da eher die Ausnahme mit meiner Meinung.
      Schwierig, schwierig. Will dir das Buch ja nicht verleiden ;)

      Löschen
  5. Bullet Catcher, Bd. 1, habe ich schon gelesen und der lohnt sich auf jeden Fall. :D Wirst Du auch mögen, da Du ja auch Operation Heartbreaker liest.

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das vermutest du ganz richtig! Den hab ich nämlich schon gelesen :D
      Hach ich mag so Kram ;)

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)