28.05.2012

Lieber ein Ende mit Schrecken... Firefighters Hotshots 2 von Bella Andre

Bella Andre - Firefighters Hotshots - Schatten der Vergangenheit 

ISBN: 978-3-8025-8366-7
Seiten: 320
9,99€ [DE]  |  10,30€ [AT]
Vor zehn Jahren hat sich Dianna Kelley von Sam MacKenzie getrennt. Doch nun braucht sie die Hilfe des gut aussehenden Hotshots. Diannas Schwester wurde entführt. Und Sam ist der Einzige, der sich in den Colorado Rockies gut genug auskennt, um ihr bei der Suche zu helfen. Während ihrer gemeinsamen Ermittlungen kommen sich die beiden wieder näher, und Dianna muss feststellen, dass sie immer noch Gefühle für Sam hegt. Doch schon bald gerät sie in große Gefahr, denn das wahre Ziel des Kidnappers war nicht Diannas Schwester, sondern sie selbst ...

Eigentlich wollte ich einen Romantic Suspense lesen, anscheinend bin ich jedoch an ein Märchenbuch geraten...

Ok, mir ist klar, dass solche Bücher oftmals nicht sehr realistisch sind, aber dieses Buch toppt jegliche Unglaubwürdigkeit.
Zugegebenermaßen, hatte es bei mir von vornherein schon einen schweren Stand, da ich eigentlich keine Geschichten mag, in denen es um aufgewärmte Liebe geht, d.h. bei denen die Protagonisten zuvor schon mal ein Paar waren. Aber gut, eine Chance hat das Buch verdient und von daher dachte ich, ich lass es einfach mal auf mich zukommen, da der erste Band mir recht gut gefallen hatte.
Was dann dabei jedoch auf mich zu kam entlockte mir zu Anfang leichte Genervtheit, über Langeweile, Unglauben und letzt endlich schallendem Gelächter. Und da war ich erst bei der Hälfte des Buchs angelangt!
Im Folgenden gehe ich näher darauf ein, allerdings enthält dieser Abschnitt Spoiler, so dass ich empfehle ihn nur zu lesen, wenn man das Buch bereits gelesen hat.
Zum sichtbar machen die leere Fläche bitte mit der Maus markieren:
Zum ersten wirkt die Story so dermaßen an den Haaren herbeigezogen!  Du hast meinen Bruder getötet, jetzt töte ich deine Schwester! So, das hast du nun davon...
Aber gut, lassen wir uns einfach mal auf eine gestörte Seele ein.
Interessiert die Protagonistin eigentlich der Tod des anderen Autofahrers? Nö, nicht die Bohne.
So ok, dann erfolgt (natürlich zur rechten Zeit der Auftritt des Helden), soweit so normal. Und die beiden Hübschen machen sich auf den Weg in einen "Abenteuerurlaub". Moment mal, warum eigentlich? KEINE AHNUNG... Denn wissen sie nur ansatzweise, wo die Schwester festgehalten wird? Nein. Aber hey, gute Idee! Ab in die Rocky Mountains ein bisschen wandern, klettern, Wildwasserrafting - super Sache - sinnloser und dämlicher geht es nicht. Vor allem nach einem gerade überstandenen schweren Autounfall. Denn schließlich lebt die Schwester (freiwillig!) in einer Kommune und die haben sie bestimmt entführt - ähem ja...
Auch erwähnenswert: die Zufahrtsstraße zur Kommune ist von Baumstämmen versperrt, so dass man mit dem Auto nicht weiterkommt. Deshalb ist die Schwester auf dem Weg ja auch 2 Std gewandert um zur Protagonistin ins Krankenhaus zu kommen.
Warum haben die beiden das nicht in anderer Richtung einfach auch gemacht? Warum sind sie nach den Baumstämmen in einen Wildwasserfluß gehüpft? Das ist so lächerlich! Vor allem geht des dann nicht eher wieder den Berg runter?
Und an dem Punkt, als die zweite lebensgefährliche Stromschnelle sie hat kentern lassen, (ich rufe nochmal in Erinnerung: dies alles ist vollkommen sinnlos, da sie definitiv keinen Anhaltspunkt haben, wo die Schwester steckt, da der Entführer sich noch nicht gemeldet hat!) habe ich das Buch entnervt zur Seite gelegt.
Spoiler Ende
Aufgrund des im Spoiler genanntem inhaltlichen Schrotts, habe ich beschlossen, das Buch bei der Hälfte abzubrechen. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich eingefleischte Romantic Suspense Leserin bin, mich also eigentlich unlogische Gegebenheiten eher kalt lassen, wenn die Romantik zwischen den beiden Protagonisten stimmt. Bin da gar nicht so streng, aber dies hier war einfach zu dämlich. Und noch schlimmer: Die "Beziehung" zwischen Dianna und Sam war genauso unverständlich und an den Haaren herbeigezogen wie die Rahmenhandlung, mal davon abgesehen, dass ich gar keine Chemie zwischen den Beiden gespürt habe.
Erst kämpfen sie nicht um ihre Liebe, dann wollen sie beide die Beziehung insgeheim wieder aufwärmen, aber eigentlich auch wiederum nicht (auch wenn die vergangenen Trennungsgründe geklärt scheinen).
Also wie gesagt, einen dieser Nervaspekte hätte ich ja noch ertragen - Story oder Liebesgeschichte, aber beide zusammen? Nein!

In dem Sinne liebes Buch, R.I.P.!

Zu dieser Rezension möchte ich gerne noch anmerken: wie erwähnt, thematisiert sie nur die Hälfte des Buchs. Andere Leser mögen es anders sehen, oder in der zweiten Hälfte plötzlich ein fantastisches, logisches und prickelndes Buch vorgefunden haben. Dann kann ich nur sagen: prima, freut mich, dann hattet ihr immerhin euren verdienten Lesespaß.
Ich hatte ihn leider gar nicht und habe mich mit dem Buch abgequält, so dass ich ihm auch nur einen enttäuschten Stern geben kann.
Das Einzige was ich an dem Buch klasse finde, ist das Cover! ;)



--> Was mich nun interessiert: wie schaut es aus mit Band 3 "Verhängnisvolle Wahrheit"? Bin nun etwas skeptisch, aber vielleicht ist es ja wieder besser?
Hat es schon jemand von euch gelesen und kann mir sagen, wie es war? Gerne auch mit Rezensionslink. <--

Kommentare:

  1. Okay, ich denke das ist dann wohl nichts für mich. :D

    Wie gefällt dir Blackout bis jetzt? Ich wusste gar nicht, dass es das als Hörbuch gibt.
    Starters werde ich mir hoffentlich bald kaufen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blackout ist absolut spitze! Habe es zwar schon durch, muss aber noch die Rezension schreiben. Komisch bei superguten Büchern tue ich mir da manchmal echt schwer ;) Aber sie kommt noch.

      Starters höre ich auch gerade und es gefällt mir bisher (Hälfte) auch sehr gut.

      LG
      Niniji

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)