21.10.2011

Gedankensalat: Vergesslichkeit bei Mehrteilern

Dilogien, Trilogien, Tetralogien, Reihen, der Buchmarkt ist voll davon. Jessis Post hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es kaum noch Einzelbände gibt. Auf jeden Fall in den Genre Jugendbuch & Fantasy. Romance ab und zu und bei Science Fiction kann man schon eher Glück haben. Bei Thriller kenne ich mich nicht gut aus.

Meine Perry Rhodan Sammlung. Bin bei Bd 18
und habe nun nach einer längeren Pause
keinen (ok kaum) Schimmer mehr von
den Vorgängern :(
Worauf ich eigentlich hinaus will ist gar nicht mal so die Frage "Einteiler - Mehrteiler?", das ist mir meist egal, ich mag beides, sondern vielmehr die Frage: Wie soll ich mir nur alles behalten?
Kennt ihr das, ihr habt gefühlte 1000 angefangene Trilogien & Reihen gelesen und überlegt bei jedem neuen Band krampfhaft, wie der alte aufgehört hat?
Gut bei Reihen ist es meist nicht so tragisch, da die Geschichten pro Band abgeschlossen sind. (Obwohl, meine Perry Rhodan Reihe nicht - Mist). Aber sonst... Da ich auch oft die gelesenen Bücher nicht behalte bzw. behalten kann, kann ich noch nicht mal im Vorgängerroman querlesen. Hänge sozusagen im Luftleeren Raum ;)


Aktuelles Beispiel: Arkadien fällt. Ja sicher weiß ich so grob was in beiden vorigen Büchern vorkam, aber der Schluss? *seufz* Da hilft nur Google, mein Freund und Helfer. Nach viel graben und wühlen findet man manchmal eine Zusammenfassung.
Bei der Edelsteintrilogie stand wenigstens der Schluss des Vorgängers grob in dem neuen nochmal drin, wenn ich mich richtig erinnere. Das fand ich klasse. Meist brauche ich ja auch nur einen kleinen Gehirnzellenschubser, dann kommt die Erinnerung von alleine (Ausnahmen bestätigen die Regel :-P).
Mir graut schon vor Eragon! Das ist schon sooo lange her! Hilfe. Aber ich habe auch nicht die Zeit, alle nochmal zu hören. :-/ Ach, und so könnte ich eine ganze Liste verfassen von Büchern die mir zukünftig erstmal ein dickes Fragezeichen aufs Gesicht zaubern werden.

Gehört ihr auch zu der vergesslichen Fraktion, oder habt ihr damit gar keine Probleme? Und wie frischt ihr euer Gedächtnis wieder auf, wenn ihr die Bücher nicht zur Hand habt? Irgendwelche Geheimtipps? Immer her damit! :)

Kommentare:

  1. Also ich lese eigentlich nur selten Reihen, weil ich mich sonst immer so zwangsverpflichtet fühle. Und wenn ich dann mal das neue Buch eienr Reihe lesen will, mus ich mindestens den vorherigen Band nochmal lesen, oder sogar die ganze Reihe (wenn es zu lange her ist). Googlen ist natürlich auch eine gute Idee.

    Im großen und ganzen finde ich diese "Leserbindung" doof, weil man ständig über Bücher stopert, die der 7. Band von oder der 4. Band von X sind. Wenn die Bücher wenigstens auch alleinstehend gelesen werden können, ist das ja okay.

    Nun hab ich aber eine ganze Reihe von Buchserien gefunden, die ich echt gern lesen will. Da kommt dann schon wieder die nächste Frage: kaufen oder ausleihen?
    *soifz*
    *g*

    Gruß
    Kix

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann dich sehr gut verstehen. Mir geht es auch immer so, dass ich beim nächsten Teil eines Buches immer etwas brauche, bis alles wieder in meinem Kopf ist. Jedenfalls wenn der letzte Teil schon ein bisschen her ist und andere Bücher dazwischen waren (was meistens der Fall ist). Deswegen mag ich immer ganz gerne die Reihen, wo am Anfang immer nochmal so ein bisschen die Geschichte der letzten Reihen wiederholt wird. Dann kommt mein Gedächtnis meistens auch wieder ;)
    Manchmal versuche ich es auch mit Rezensionen oder Forenbeiträgen zu den Büchern, aber soviel findet man da ja meistens nicht.

    AntwortenLöschen
  3. @ Kix: welche denn? Ich würde sagen, das erste ausleihen und wenn das gut ist, kannst du es und die restlichen immer noch kaufen. Es sei denn, du bist dir schon 100%ig sicher dass es gut sein wird. ;)

    @ CasusAngelus: das stimmt schon, bei wem es mir allerdings schon zu viel Nacherzählerei ist - in der Schattenwandlerreihe von Jacquelyn Frank. Das hat mich genervt. Puh ein schmaler Grat. Gar nicht so einfach ;)
    Ja Rezensionen verraten ja, ein Glück, meist nicht das Ende, können einem aber trotzdem ab und an auf die Sprünge helfen.
    Und stimmt, Forenbeiträge mit inhaltlichen Sachen findet man echt schwer. Man muss schon tieeef graben :D

    AntwortenLöschen
  4. Bei den Forenbeiträgen zu Reihen ist es natürlich auch immmer schwierig, die Informationen zu den richtigen Bänden rauszufiltern, da man sonst Gefahr läuft zu viel zu lesen.
    Bei der Schattenwandler-Reihe hab ich bis jetzt nur den ersten Teil gelesen, aber dann weiß ich ja schon, auf was ich mich einstellen muss ;) Aber vielleicht ist es für mich ja auch genau der richtige Grad an Informationen. Empfindet ja jeder anders und bei meinem Gedächtnis-Sieb, könnens auch ruhig schon recht viele Infos sein ;) Was mich nur stört ist, wenn die gleichen Informationen zig mal im selben Buch wiederholt werden. Ein, höchstens zwei Mal reicht da meiner Meinung nach echt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)