24.04.2012

Rezension zu "The Sign" von Julia Karr

Julia Karr - The Sign - Nur zu deiner Sicherheit 

ISBN: 978-3-570-30772-4
480 Seiten
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50
Erscheinungstermin: 12. Dezember 2011
Eine Zukunft, in der man mit sechzehn seine Unschuld verliert

Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

??oO??

Ich muss gestehen, dieses Buch lässt mich mit einem ganz großen Fragezeichen zurück.
Um was geht es? Um ein Familiendrama, um die erste Liebe, eingebettet in einen dystopischen Hintergrund.
Irgendwie war das Buch merkwürdig. Klar hatte es eine Handlung, aber es war gleichzeitig auch nichtssagend. Es plätscherte so vor sich hin, ließ sich gut lesen, aber allzuviel passierte nicht. Und gegen Ende, als die Story versprach ein wenig Fahrt aufzunehmen, schielte ich immer wieder auf die restlichen Seiten und dachte: Das kann doch nicht sein! Während des Großteils des Buches wird praktisch um den heißen Brei geschwafelt und das Ende, ja schon fast lieblos, auf ein paar Seiten gepackt. Inklusive nicht nachvollziehbarem Stimmungsumschwung. Das Buch hatte schlicht keinen Spannungsaufbau und ob es ein wirkliches Konzept hatte, wage ich zu bezweifeln.
Es war durchaus gut zu lesen, machte aber einen sehr unausgereiften Eindruck.
Klar Dystopien, gerade im Jugendbuchsektor, sind gerade up to date, aber dann muss man diese auch besser aufbauen und erklären. Gerade das macht ja den Reiz daran aus.

Und diese ganze Sex-Teen Geschichte... Was will uns die Autorin eigentlich damit sagen? Ein versteckter Aufruf zur Abstinenz? Das war alles dermaßen übertrieben dargestellt, in die eine wie auch andere Richtung und hatte kaum Bezug zu dem dystopischen Hintergrund.
In dem ganzen Buch wird eigentlich die ganze Zeit Sex thematisiert, ohne praktiziert zu werden. Oh du böser Sex! Ach ja und die meisten Männer sind potentielle oder tatsächliche Vergewaltiger. Ich hätte mal das Wort "Sex-Teen" mitzählen sollen. Hätte bestimmt einiges des Gesamttextes ausgemacht.

A Popos Gesamttext: die relative dicke des mir vorliegenden Taschenbuches mit 475 Seiten suggeriert einem einen Fülle von Inhalt. Tja, dem ist nicht so. Denn das Buch wurde mit großer Schrift und nicht gerade kleinem Zeilenabstand ordentlich aufgeplustert.

Die römischen Zahlen als Kapitelüberschriften sind gut gewählt und passen zu dem Buch. Ganz anders das Cover. Ein Mädchenkopf mit Federn. Das übliche heutzutage. Obwohl, es passt doch! Denn es ist genauso nichtssagend wie der Inhalt...

Wirklich schade, denn die Story birgt jede Menge Potential, welches hier gnadenlos verschenkt wurde. Es soll ja angeblich ein Mehrteiler sein. Ob der zweite Band es aufwerten wird, bleibt abzuwarten.

Meine Empfehlung:
Man kann es lesen, aber auch lassen. Vielleicht ist es eher was für Kinder ab 14. Nicht schwer zu lesen und recht seicht, mit einer netten Teenyromanze.
Für Erwachsene meiner Meinung nach dann doch ein wenig zu oberflächlich.




Kommentare:

  1. Hey,

    ich war auch nciht so begeistert davon. hatte irgendwie nix tiefgründiges.
    Schöne Rezension. :)

    LG,Liss ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hm...^^ Eigentlich wollte ich das Buch ja irgendwann lesen, bin mir jetzt aber nicht mehr so sicher. Vielleicht warte ich einfach noch ein paar Meinungenen ab... ;) Trotzdem eine tolle Rezi! :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke :) So hatte ich es auch gemacht. Es gab natürlich auch welche, die begeistert waren. Ist echt schwer zu sagen ;) Ich fürchte du kommst um das testen nicht rum, wenn du es lesen möchtest. Aber mir persönlich hat es schon geholfen, mit nicht ganz so hohen Erwartungen an das Buch ranzugehen.

    LG
    Niniji

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte das Buch auch schon mal in der Hand, aber nach deiner Rezi ist das wohl doch eher nichts für mich.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
  5. In meinen Augen war das ein Buch für die Tonne. Viel zu viel drum herum und nichts dahinter. Außerdem wurde es dermaßen in den Vordergrund gedrückt durch den Verlag, das hatte das Buch gar nicht verdient. Dadurch wurde man auch so enttäuscht.
    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch die ganzen eher schlechten Rezis, die ich vorher gelesen hatte, war meine Enttäuschung zum Glück nicht allzu stark.
      Davor hatte ich mir allerdings auch weit mehr davon erhofft!

      Löschen
  6. Hallo Niniji,

    eine schöne Rezi ich merke schon, wir sind da voll und ganz einer Meinung ;)

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Eine schöne Rezi.. Ich zweifle noch seeehr an dem Buch :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Steffi88: Hast du es denn schon angelesen, oder auf deinem SUB? Wenn nicht: nutze deine Lesezeit lieber für bessere Bücher (mein Vorschlag) :)

      Löschen
  8. Hach, ich kann Dir einfach nur 100% zustimmen. Eine tolle Rezi zu einem mittelmäßgen Kann-man-lesen-muß-man-aber-nicht-Buch ;)

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)