18.04.2012

Kommentar zu "Vampire Academy - Blutschwestern" von Richelle Mead

Richelle Mead - Vampire Academy - Blutschwestern 

Sprecher: Marie Bierstedt
Spieldauer: 10 Std. 02 Min. (ungekürzt)
Audible 2010
St. Vladimir's ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway - halb Mensch, halb Vampirin - wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir.
Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri...

Zwischen nicht hören und hören...


Ich muss gestehen, dieses Hörbuch fungierte für mich zuerst eigentlich nur als eine Art Lückenfüller. Ich hatte gerade zufällig nichts anderes zur Hand.
Dann hörte ich 2 Stunden der insgesamt 10 Stunden und ich war sehr gemischter Meinung. Nicht wirklich überzeugt, aber auch nicht soweit es abbrechen zu wollen.
Es war mir deutlich zu teenymäßig und Roses, zu Anfang noch unreifer Charakter, ging mir zeitweise tierisch auf den Geist. Ich dachte mir nur, oh Hilfe Niniji, für so was bist du anscheinend echt schon zu alt.
Dann habe ich kurzerhand zwischendurch "Tagebuch der Apokalypse 2" gehört, als dieses vorbei war, schwebte ich wieder im luftleeren Hörbuchraum und dachte mir, na gut gibst du der Vampire Academy mit ihren zickigen 17 jährigen Mädchen noch einer Chance.
Allerdings muss ich gestehen, dass das auch zum großen Teil an dem Charakter Dimitri lag. Irgendwie hat der mich fasziniert.

Und siehe da, wiederum 2 Stunden später, war ich plötzlich so gefesselt von dem Buch, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu hören.
Die Story nahm an Fahrt auf und wurde immer interessanter und gerade zum Schluss auch immer spannender. Ja gut, ich gebe zu, die Beziehung zwischen Rose und Dimitri war einer der Hauptgründe warum ich es gehört habe, aber für so was bin ich nunmal empfänglich.
Am Anfang dachte ich noch, oh nein das wird doch jetzt nicht hoffentlich wieder so etwas nervig langweiliges wie bei Evermore, aber es stellte sich zum Glück doch ein wenig unschuldiger da. Klar das Jungfrau Thema steht auch hier im Raum, scheint ja bei Jugendbüchern ziemlich populär zu sein... aber wenigstens nicht ganz so thematisiert und durch andere Verhaltensweisen abgeschwächt, so dass ich nicht das Gefühl hatte, dadurch unerträglich gelangweilt zu werden.

Dann kam es überraschenderweise so, das ich hörte und hörte und hörte, selbst zu Zeiten an denen ich normalerweise lese. Was bei mir immer sehr für das jeweilige Hörbuch spricht.
Abschließend kann ich also sagen, nach einem skeptisch betrachteten Anfang, der mich eher erwogen hatte das Buch nicht weiter zu hören, folgte dann doch ein guter Mittelteil und Abschluss, so dass sich im Großen und Ganzen, doch zufriedene 3,5 Sterne vergeben kann.

Die Sprecherin Marie Bierstedt liest gut und transportiert damit wunderbar, die in der Geschichte jeweils herrschenden Stimmungen und Gefühle. Ihre Stimme ist für die Ich-Erzählperspektive,  aus Roses Sicht, wie geschaffen. Normalerweise bevorzuge ich männliche Stimmen, aber wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel - und sie ist eine angenehme Ausnahme.
Nur mit Dimitris Akzent musste ich erst warm werden, aber ich habe mich daran gewöhnt.

Das Cover finde ich übrigens ganz furchtbar und ja, das hat mich auch längere Zeit davon abgehalten es zu lesen. Unfair, aber leider wahr.

Empfehlen kann ich das Buch, bzw. Hörbuch unabhängig vom Alter, allen die von Vampirromanen noch nicht übersättigt sind, nichts gegen Teeny-Highschool-Geschichten haben und jugendlichen Romanzen in Büchern gegenüber nicht abgeneigt sind.

Kommentare:

  1. Ich habe mit der Reihe auch schon geliebäugelt. Deine Rezi hört sich ja nicht schlecht an. Ich lese gern Geschichten, die in Schulen ihre Haupthandlung haben. Wahrscheinlich, weil meine Schulzeit schon eine ganze Weile her ist. Allerdings geht man bei Jugendbüchern immer das Risiko ein, dass sie zu kitschig, zu kindisch oder zu oberflächlich sind. Allerdings bleibt dann ja immer noch die Möglichkeit des Abbrechens.
    Liebe Grüße
    Sunny
    (78sunny von lovelybooks)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt :) Du kannst es ja mal ausprobieren. Wie gesagt, am Anfang war es schon recht kindisch, aber das hat sich dann etwas gelegt. Im Moment bin ich gerade bei Band 3 (Hilfe...ist schon fast zur Sucht geworden...)und schon in Band 2 konnte man praktisch zusehen, wie die Protagonistin in ihren Taten erwachsener geworden ist (Ausnahmen bestätigen die Regel ;))
      Und abbrechen kann man, wie du schon sagtest ja immer noch. Ich muss gestehen, da habe ich auch gar keine Skrupel.
      LG
      Niniji

      Löschen
  2. Huhu :-)

    Oh, ich habe Blutsschwestern erst vor kurzem gelesen und sollte auch noch die Rezi dazu schreiben . . . .
    Aber du hast recht, das Cover ist wirklich nicht der Burner ;-)

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das kenne ich, manchmal habe ich direkt nach dem Lesen einfach keine Lust eine Rezi zu schreiben. Aber das macht ja nichts ;)
      Bin mal gespannt, was du darüber schreibst.
      LG
      Niniji

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)